Sat-Freunde - Forum Foren-Übersicht Home
 Navigation  •  Last 20  •  Downloads  •  Regeln  •  Gruppen  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login 


 Thema: Sat Empfang -> bei Hitze - unerklärliche Probleme

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 26.7.2019, 18:49    Sat Empfang -> bei Hitze - unerklärliche Probleme Antworten mit ZitatNach oben

Hallo. Bin neu hier, und eigentlich ein Laie. Ich weiß aktuell nicht mehr weiter.

Hintergrund: Ich habe vor ca. 4 Jahren, meine Wohnung, im Zuge einer Komplettsanierung, mit SAT ausgestattet.

DVB-T Antenne + Schüssel aufs Dach, Quattro LNB angeschlossen, 5 hochwertige Kabel in die Wohnung gezogen (135 dB). Kabel an Multischalter angeschlossen (Axing SPU 516-09). Und vom Multischalter aus, jeweils 2 Kabel in 3 verschiedene Zimmer gelegt. (eigentlich mehr, ist aber irrelevant)

Im WZ befindet sich ein VU+ Receiver mit 2 eingebauten SAT Receivern.
In den anderen 2 Zimmern (SZ + GZ) befindet sich ein VU+ Receiver mit jeweils einem eingebauten Receiver.

Zusatz: Bei jedem Programmwechsel, sind am unteren TV Rand,
jeweils zwei SAT Pegel zu sehen. Signalstärke und Signalqualität

Schüssel ausgerichtet, alles funktionierte wunderbar. Bis vor ca. 6 Wochen.

Wenn es tagsüber sehr heiß ist, und ich abends den Fernseher im WZ anmache, sind nicht alle TV Sender zu sehen.

Die Signalpegel (Stärke und Qualität), bei den Sendern die nicht zu sehen sind, sind 20% und 99/90%%.

Unter anderem Pro 7, SAT1, Kabel Eins, Pro7 Max, SIXX, ARD, ZDF, BR3, NDR, Phoenix, SWR3

Bei diesen Programmen habe ich Signalpegel von 90 und 99%:
DMAX, Tele5, Kabel Eins Classic, ZDF Info, 3 Sat, KIKA, WDR.

Bei alle übrigen Sender bekomme ich ein Bild, und habe Signalpegel 60% und 90%

Was habe ich bisher getan:

Ich bin in das SZ -> dort gibt es die Probleme nicht.

Habe den Receiver vom SZ im WZ angeschlossen -> gleiches Problem

Ich bin zum Multischalter, und habe die Anschlüsse zum WZ gewechselt (habe noch 6 freie Anschlüsse) -> gleiches Problem

Das Einzige was ich noch nicht gemacht habe ist, den Receiver vom WZ im SZ angeschlossen. Das lag nur daran, weil die Arbeit des Umbaus sehr zeitaufwendig wäre, und ich mir das zum Schluss aufhebe.
Aber , da ich den SZ Receiver im WZ getestet habe, und er auch nicht funktionierte, brauche ich das eigentlich auch nicht.

Ich dachte nun, da bei kühlem Wetter die Probleme im WZ nie auftauchen, mit kühl meine ich nicht den WZ Raum, sondern draußen, habe ich einen neuen Quattro LNB gekauft und angeschlossen.
Das gleiche Problem. Bevor ich mich jetzt den Multischalter tausche, dachte ich, ich frage mal hier nach.

Meine Logik bisher: WZ geht nur bei normalen, nicht extrem heißem Wetter. Abends gegen 22.00, 23.00 steigt die Pegelqualität -> Folge LNB Schuld.

Da es das aber nicht war, und ich den Kabelanschluss am Multischalter schon getauscht habe, kann es doch eigentlich nur der Receiver sein.
Da das Wetter draußen mit dem Receiver drinnen aber nichts zu tun hat, kann es der Receiver eigentlich doch nicht sein. Und, der SZ Receiver im WZ angeschlossen, geht ja auch nicht. Obwohl er im SZ funzt.

Und das Kabel von der WZ Dose zum Multischalter wurde nie bewegt (Unterputz), noch an der Dose etwas geändert.
Und was hat die Außentemperatur mit dem Kabel im WZ zu tun.

Natürlich werde ich den WZ Receiver im SZ anschließen. Aber es entzieht sich mir jeder Logik, wenn er dort nicht funktionieren würde.

VG aus Berlin
Stefan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Michael

Moderator-Level 30  Aktiver Satfreund
Moderator-Level 30




Geschlecht:
Alter: 50
Mitglied seit: 31.05.2004
Beiträge: 5320
Themen: 325


germany.gif
BeitragVerfasst am: 30.7.2019, 19:08    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Stefan,

ich würde zunächst einmal die F-Stecker und Verbindungsstellen prüfen, ob sie sauber angeschlossen sind. Wenn Sender auf einzelnen Transpondern nicht funktionieren könnte es sich auch um Störeinstrahlungen handeln. Z.B. wird der Pro7/Sat 1 Empfang auf 12545 H durch Telefone/Basisstationen mit DECT gestört, die im gleichen ZF-Bereich senden. Oder es wurde ein Router mit aktiviertem DECT in Kabelnähe in Betrieb genommen.

Gruß Michael

_________________
Hier geht es zu den Boardregeln und zur Boardsuche

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 30.7.2019, 19:27    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke für den Tipp. Suche ergab, dass es sich nur um Sender vom Lowband - Horizontal handelt.

F-Stecker auf beiden Seiten (LNB und Multischalter getauscht)
DECT Telefone sind keine in der Nähe.
LNB schon getauscht.

Was mich wanhsinning macht ist, dass der Receiver im SZ funzt. Schließe ich ihn im WZ an, dann dasselbe Problem.
Nehme ich für WZ einen anderen Ausgang am Multischalter -> funzt auch nicht.
Kabel vom MS zum WZ ist in Ordnung. Dose auch. Alles nochmal geprüft.

Dieses verflixte WZ. Ich sollte nur noch im SZ fern sehen

Ich werde jetzt doch einen neuen Multischalter kaufen, obwohl es, theoretisch, keinen Sinn für mich ergibt.

Meld mich wieder, wenn das Ding da ist.

Danke

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Michael

Moderator-Level 30  Aktiver Satfreund
Moderator-Level 30




Geschlecht:
Alter: 50
Mitglied seit: 31.05.2004
Beiträge: 5320
Themen: 325


germany.gif
BeitragVerfasst am: 31.7.2019, 12:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Stefan,

vielleicht erst einmal mit einem ausgeborgten MS testen. Ich würde vorher auch mal das Kabel durchmessen, insbesondere ob die Spannung von 17-18V für die Highbandumschaltung am MS ankommt. Ein defektes Kabel würde ich nicht ausschließen, auch wenn es unter Putz liegt. Die Kabel altern trotzdem, verändern ihre Werte und durch unterschiedliche thermische Ausdehnung von Putz und Kabel können mechanische Belastungen auftreten. Auch mal probieren die Dose komplett wegzulassen und das ankommende Kabel einfach mit einer F-Kupplung anschließen. Dann fällt dieser Stör- und Dämpfungspunkt schon mal weg.

Gruß Michael

_________________
Hier geht es zu den Boardregeln und zur Boardsuche

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 31.7.2019, 14:53    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi.

Habe mir jetzt mal ein Messgerät besorgt.

18V kommen am MS an. War mir aber klar, sonst hätte ich nicht auf auf Pro7 und Andere umschalten können. Wie schon geschrieben. Nur bei Hitze - umschalten möglich, aber Signalstärke im WZ, gemessen/angezeigt am/vom Receiver (Anzeige) bei ca. 15%.
Signalstärke bei Hitze im SZ ca. 89%.

Wenn es kühler wird, steigt die Signalstärke im WZ auf 50-70. (Programme zu sehen)

Jetzt bin ich aufs Dach und messe direkt am LNB - HL Ausgang - eine Signalstärke von ca. 90.
Amd Ende des Kabels , vor dem MS , messe ich ca. 45.
Länge des Kabels vom LNB zum MS ca. 35-40m. Da ich kein Fachmann bin, weiss ich nicht, ob das normal ist. (von 90 auf 45)

Info: Das Messgerät hat einen Monitor eingebaut -> Das Endes des HL Kabel vom LNB zum MS, direkt am Messgerät angeschlossen -> Sender ist zu sehen. Pegel ca. 45.

Ausgang MS (Ausgang der zum WZ geht) an Messgerät angeschlossen -> Sender ist zu sehen.
Messgerät an Enddose im WZ angeschlossen Sender nicht zu sehen.
Messgerät direkt am Kabel, dass in die Enddose im WZ führt angeschlossen -> Sender ist nicht zu sehen.

Kabel ( vom MS zum WZ) durchgemessen. Widerstand zwischen Innenleiter und Abschirmung -> unendlich
Dann habe ich bei einem Ende Außen- und Innenleiter miteinander verbunden -> dann gemessen -> ca. 1 Ohm (bisschen weniger)

Zum Schluss noch Messgerät an Enddose im SZ angeschlossen -> Sender ist zu sehen.

Jetzt bin ich ratlos. Eigentlich sind die Ohmwerte des Kabels vom MS ins WZ doch Ok. Oder ?


Zur Sicherheit werde ich jetzt noch ein Kabel, fliegend durch die Wohnung legen und mit dem Multischalter verbinden. Mal sehen was passiert.

Danke vorab. Ich melde mich wieder.

VG
Stefan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Bawe

Satfreund-Level 29  Mäßig aktiver Satfreund
Satfreund-Level 29




Geschlecht:
Alter: 102
Mitglied seit: 08.09.2004
Beiträge: 4953
Themen: 358
Wohnort: Preußische Prov. Sachsen


germany.gif
BeitragVerfasst am: 15.8.2019, 16:14    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,

mein DECT-Telefon stört DMax und Tele 5, aber nur wenn volle Sendeleistung eingestellt ist.
Hilft nicht wirklich. Smile
Ansonnsten hatte ich mal eine Schüssel, die hat 9 Jahre gehalten und dann ging's los--> bei mehr als 28° im Schatten fielen alle horizontalen Sender
aus. Das Metall war so gealtert,dass ich die Schüssel nur noch verschrotten konnte.

In deinem Fall wird eine Schwachstelle in der Verkabellung sein, die sich bei Hitze nur zeigt, sprich etwas dehnt sich aus und verschlechtert den Empfang.
Und 35-40m Kabellänge, dass ist schon sehr lang für Gleichstrom.

_________________
2x Coolstream HD1 | Pingulux/+ Neutrino HD

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 15.8.2019, 16:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo.

Das System läuft wieder.
Nachdem ich jetzt alles getestet habe, auch mit Messgeräten, habe ich am Schluß den Multischalter gewechselt.
Und siehe da... alles läuft wieder.

Ich kann es es mir aber nicht erklären.

SZ geht. WZ geht nicht. Ausgang Multischalter SZ mit WZ verbunden -> WZ geht nicht.
Receiver vom SZ im WZ angeschlossen -> geht nicht. Usw. usw. usw. (oben erklärt)

Wie auch immer... Irgend etwas was ich mir nicht erklären kann.


Vielen Dank für Eure Hilfe

Grüße aus Berlin
Stefan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Michael

Moderator-Level 30  Aktiver Satfreund
Moderator-Level 30




Geschlecht:
Alter: 50
Mitglied seit: 31.05.2004
Beiträge: 5320
Themen: 325


germany.gif
BeitragVerfasst am: 19.8.2019, 17:25    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Stefan,

schön, dass es wieder geht.

Gut möglich, dass die Signalstärke an den Ausgängen des neuen MS nun besser ist als beim alten und dieser eine vorliegende hohe Dämpfung oder Störung im Kabelweg ausgleichen kann, was der alte MS bei der Verbindung zum Wohnzimmer nicht mehr geschafft hat.

Gruß Michael

_________________
Hier geht es zu den Boardregeln und zur Boardsuche

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 24.8.2019, 19:30    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Experten.

Das Problem ist wieder da. Sad
Wie erwähnt, am Ende den Multischalter getauscht. Den Gleichen gekauft wie ich vorher hatte. (Axing SPU 516-09)
Nach dem Tausch hatte ich wieder 99% Signalstärke (Anzeige Receiver)
Gestern Abend (Berlin war es wieder sehr heiß) -> alle Sender im HL Bereich -> Signalstärke 33% und weniger.
Ich dachte ich glaub es nicht.

Neuer Anlauf.

Was habe ich jetzt festgestellt (Schande über mein Haupt , hätte ich auch vorher herausfinden müssen),
Das Problem liegt nicht am HL Kabel/Stecker, sondern am VH Kabel/Stecker.
Die beiden Eingänge liegen beim Axis Multischalter nebeneinander. (nur so nebenbei)

Ist das VH Kabel nicht angeschlossen, habe ich auf allen Kanälen eine Signalstärke von 99% (Anzeige Receiver)
Habe mich bis jetzt immer auf das HL Kabel konzentriert, da ja diese Sender nicht zu sehen waren.

Jetzt im Keller VH Stecker getauscht. Rauf aufs Dach, VH Stecker getauscht.
Gleiches Problem.

Mit einem Messgerät, den Widerstand zwischen allen F-Steckern (Maße) und Maße Multischalter gemessen (Info: Multischalter ist über ein extra Erdungskabel mit der Erde im Elektroverteilerraum verbunden). 0 Ohm.

Widerstand beim VH Kabel zwischen Innenleiter und F-Stecker gemessen. = Unendlich Ohm.

Jetzt habe ich auf Spannunsmessung umgeschaltet. Obwohl ich nicht weiß, was praktisch angezeigt werden muss.

Alle nicht VH Kabel, zeigen eine Spannung von 0V , gemessen zwischen Innenleiter und F-Stecker, an.

Jetzt kommts. Beim VH Kabel, messe ich 0,34V Gleichspannung-

Jetzt weiss ich nicht was theoretisch anzeigt werden müsste. (bei den anderen Kabeln, und beim VH Kabel)

Ich gehe aber davon aus, dass 0V richgit sein müsste.

Jemand eine Idee ?


Oder hat es jetzt den neuen LNB zerschossen (Info: LNB habe ich schon vor dem Wechsel des Multischalter getauscht).


Jemand eine Idee was ich noch , und wann, genau messen soll?

Vg
Stefan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
berlinpower

Satfreund-Level 02  Aktiver Satfreund
Satfreund-Level 02






Mitglied seit: 24.07.2019
Beiträge: 6
Themen: 1
Wohnort: Berlin


germany.gif
BeitragVerfasst am: 25.8.2019, 13:00    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich fasse nochmal zusammen:

Multischalter aus: Keine Spannung gemessen (Innenleiter gegen Erdung Multischalter). Bei allen Kabeln.
Folge, Spannung muss über Multischalter induziert werden.

Jetzt alle Kabel vom Multischalter entfernt.

Widerstandmessung F-Stecker -> Innenleiter -> bei allen Unendlich Ohm
Widerstandsmessung F-Stecker -> Erdung Multischalter -> bei allen 0 Ohm
Widerstandsmessung Innenleiter -> Erdung Multischalter ->bei allen Unendlich Ohm

Multischalter an -> jeweils immer nur ein Kabel angeschlossen, und am VH Kabel Spannungsmessung:
Innenleiter gegen Erdung Multischalter.

Ergebnis = heute Morgen 0,28V (noch nicht so heiß draussen; gestern bei der Messung war es draußen viel heißer. Da habe ich 0,34V gemessen)

Wo kommt die Potentialdifferenz Innenleiter -> Masse her. Und nimmt bei höheren Temperaturen zu ?
Stecker Kabel-VH im Keller und auf dem Dach erneuert.

Annahme: Wenn Spannnung nur zu messen ist wenn Multischater an, und mindestens ein Kabel angeschlossen ist,
ich einen unendlichen Widerstand zwischen den Innenleitern aller Kabel untereinander messe (keine Verbindung untereinander), alle F-Stecker
untereinander auf dem gleichen Potential liegen (0 Ohm), kann die Spannung eigentlich nur über das LNB kommen.

Aber, das LNB ist doch neu.

Oder....
Da der Fehler am VH Kabel liegt, ich aber angenommen habe, dass es am HL Kabel lag, und am Anfang die VH Stecker nicht getauscht habe -> dann den neuen LNB mit noch (angenommen) defektem VH Stecker getauscht habe -> der (angenommen) noch defekte VH Stecker vielleicht den LNB erneut zerschossen hat?

Dann müsste ich jetzt erneut den LNB tauschen. Richtig ?

Kein Plan mehr.

VG
Stefan







n

VG
Stefan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen



 Gehe zu:   




Berechtigungen anzeigen



3.0705502053071E+19 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group Template Neon v1.0 | Crystal Converted by U.K. Forumimages  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


[ Page generation time: 0.3963s (PHP: 72% - SQL: 28%) | SQL queries: 53 | GZIP enabled | Debug on ]

CTD-TOPLIST MeteoJb Topsites Bo-Rox Wetter Topsites List WSL Topsites
 Weather Topsites Cumulus Topsites Top 100 Weather Sites